Elastomerkupplung

In Anwendungen und Applikationen bei denen Schwingungen und
Stöße auftreten können, hat die Elastomerkupplung ihr Einsatzgebiet.
Dämpfende Eigenschaften werden durch das Verbindungselement
zwischen den beiden Naben erreicht. Dieser sogenannte Elastomerkranz
wird in verschiedenen Shorehärten angeboten. Je nach Anforderung,
wird bei geringen Schwingungen oder leichten Stößen ein Elastomerkranz
mit geringen dämpfenden Eigenschaften (hohe Torsionssteife) und
bei stark schwingenden Systemen oder großen Stößen ein Elastomerkranz
mit hohem Dämpfungsgrad (niedrige Torsionssteife) eingesetzt. Eine
gute Hystereseschleife und ein reduziertes Verschleißverhalten sind
weitere Vorteile der Elastomerkupplung. Drehzahlen bis 30.000 U/min
können durch eine Feinwuchtung garantiert werden. Fluchtungsfehler bei
lateralen, angularen und axialen Versätzen können ebenfalls mit
Elastomerkupplungen ausgeglichen werden. Aufgrund ihrer Bauform
wirkt die Kupplung elektrisch Isolierend.